Seit dem Jahr 2005 hat die Sammlung des früheren Museums für moderne Keramik, Deidesheim ein neues Domizil gefunden: die Gewölbekeller des Schlosses Villa Ludwigshöhe beherbergen das Schaudepot der international bedeutenden Sammlung, die 1993 vom Ministerium für Bildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz übernommen wurde.
Eine schwere Eisentür hütet das Depot und durch schmale Fensterbänder kann der Besucher einen Blick auf die vorhandenen Schätze werfen. Im Raum davor wird in sieben Vitrinen ein interessantes Spektrum aus den Beständen der Sammlung gezeigt.
Die Objekte dokumentieren die Entwicklung der Keramik in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in der Bundesrepublik Deutschland, ergänzt durch Werke bedeutender internationaler Keramiker.

 

Außerdem verbindet seit Jahren gemeinsames Interesse an der Keramik den Verein Museum für moderne Keramik Deidesheim, das Theodor-Zink-Museum Kaiserslautern und die Lotte Reimers-Stiftung Deidesheim.